PC-Systeme: Intel Compute Stick Linux Z3735F 8GB

Intel PC Intel Compute Stick STCK1A8LFC, Ubuntu-Linux 14.04, Intel Atom Z3735F 4x 1.33GHz, 1GB RAM, 8GB Flash, Intel HD Grafik, WLAN Intel Atom Z3735F 4×1,33GHz (nur 2,2 Watt SDP, bis zu 1,83GHz Burst-Frequenz) aktiv gekühlt / 1GB …

  • Rechnung, PayPal, Euro / Mastercard, Finanzierung, Vorkasse, Nachnahme, American Express, Sonstige
  • sofort ab Lager
  • 2,99 €
  • ehi

Angaben vom 11.12.2016, 14:33 Uhr; Preis kann jetzt höher sein. *

 

Geliefert von Chip.de

4K-Monster-Schnäppchen: 70-Zoll-Fernseher von Samsung für rund 1.500 Euro

Samsung UE70KU6079 als Mega-Schnäppchen

Vor wenigen Wochen kostete der 70 Zoll 4K-Fernseher rund 1.820 Euro – auch das war schon ein ganz starker Preis für diesen Bild-Giganten. Mittlerweile ist der UHD-TV aber auf rund 1.500 Euro gerutscht – ein echter 4K-Kracher.


Wenn Sie einen tollen großen TV wollen, dann haben wir ein echtes Schnäppchen für Sie. Aktuell bezahlen Sie für den Samsung UE70KU6079 ab rund 1.525 Euro inklusive Versandkosten – wobei letztere bei diesem Riesen-TV durchaus ins Geld gehen, da er von einer Spedition geliefert werden müsste. Saturn beispielsweise erlässt bei diesem Riesen-TV derzeit die Versandkosten. Der Fernseher hat eine Bildschirmdiagonale von 70 Zoll (176 Zentimeter) und 4K/UHD-Auflösung. Vier TV-Tuner, vier Mal HDMI, drei Mal USB, sowie LAN und WLAN bringen Content von vielfältigen Quellen und Smart-TV auf den Fernseher.

Einschätzung
Das ist wirklich ein tolles Angebot – so riesig und dabei im Verhältnis wirklich günstig. Natürlich handelt es sich bei der 6.000-Serie von Samsung um kein High-End-Gerät, aber dem mit Abstand größten Teil der Käufer dürften Ausstattung und Bildqualität absolut ausreichen und gefallen. Bei Amazon bekommt der TV 4,3 von 5 Sternen bei 17 Rezensionen – ebenfalls ein richtig guter Wert. Derzeit raten wir Ihnen, bei Saturn zuzuschlagen, da der Händler keine Versandkosten verlangt.

 

Geliefert von Chip.de

USB Stick Test: Die besten Speichersticks mit USB 3.0 im Vergleich


Schnell, schneller, USB-3.0-Sticks

Von Florian Holzbauer & Wiebke Hellmann, 10.12.2016

Das ist der beste USB-Stick

Einen schnellen USB-Stick mit USB-3.0 und ausreichend Speicherplatz sollte eigentlich jeder dabei haben. Damit Sie beim Kauf nicht blindlings zugreifen, testen wir die wichtigsten Speichersticks mit einer Kapazität von bis zu 512 GByte.
Praktisch und perfekt für unterwegs: USB-Sticks sind nach wie vor die mobilste Art des direkten Datentransports. Einfach am Rechner oder Notebook anstöpseln und Sie übertragen schnell und ohne Internet, WLAN oder Netzwerk Ihre Daten. Im Gegensatz zu externen Festplatten stecken Sie die kleinen und leichten Flash-Speicher einfach in die Hosentasche, haben sie stets bei sich und sparen sich eine separate Stromversorgung oder störende Kabel.

USB 3.0 ist Pflicht, 16 GByte Speicher die Mindestanforderung

Die meisten modernen PCs und Laptops verfügen über mindestens einen USB-3.0-Anschluss. Deshalb sollten Sie unbedingt zu einem USB-3.0-Stick greifen, denn im Vergleich zu USB 2.0 lässt sich etwa die zehnfache Menge an Daten pro Sekunde transferieren. Gerade bei großen Dateien wie ZIP-Backups oder HD-Filmen ist der Speed-Vorteil deutlich spürbar.

USB-Sticks gibt es in allen Größen. In unserer Bestenliste beschränken wir uns auf Modelle mit mindestens 16 GByte Kapazität, die für einfache Backups und den Transport normaler Datenmengen ausreichen. Wir empfehlen jedoch 32 GByte oder mehr – damit stoßen Sie nicht so schnell an Kapazitätsgrenzen. In unserer stets aktuellen Fotostrecke finden Sie alle USB-3.0-Sticks, die wir im Messlabor getestet haben. Ein Highlight aus dem Spitzenfeld stellen wir Ihnen nach der Top-5-Liste etwas genauer vor.

 

Geliefert von Chip.de

Schnelle WLAN-Router im Test

Durch Multi-User-MIMO und Tri-Band-Technik machen aktuelle Router das heimische Funknetz schneller. Im Vergleichstest küren wir den besten Gigabit-Router.

Multi-User-MIMO (MU-Mimo) und Tri-Band sollen das WLAN-Tempo über die 5-GHZ-Frequenz beschleunigen, indem der Router mehrere Gegenstellen gleichzeitig bedient. Üblicherweise werden die WLAN-Übertragungen hintereinander abgearbeitet – erst wenn eine Station gesendet und empfangen hat, kommt die nächste dran. Hängen viele langsame WLAN-Geräte am Router, müssen die schnelleren länger warten und die Datenrate im Funknetz sinkt.

Router mit MU-Mimo können dagegen an mehrere Gegenstellen gleichzeitig Daten schicken. Damit erhöht sich deren Transferrate und auch die Geschwindigkeit im ganzen Netz, weil die nächste Übertragung schneller starten kann. MU-Mimo funktioniert aber nur vom Router zum WLAN-Client, nicht in Gegenrichtung. Außerdem muss auch der WLAN-Client diese Technik beherrschen. Zwar gibt es immer mehr aktuelle Notebooks, Smartphones und Tablets mit MU-Mimo, doch die meisten bringen diese Funktion noch nicht mit – unter anderem iPhone und iPad.

Von einem Tri-Band-Router können dagegen alle Gegenstellen profitieren, die im 5-GHz-Frequenzband arbeiten: Die Router spannen über diese Frequenz zwei getrennte WLANs auf, die sich gegenseitig nicht stören, weil sie über unterschiedliche Funkkanäle arbeiten. Damit kann der Router drei Geräte gleichzeitig versorgen – eines über 2,4 GHz, zwei über 5 GHz.

Aktuelle Router haben einen eindrucksvollen Antennenwald, wie der Linksys EA9500.

Aktuelle Router haben einen eindrucksvollen Antennenwald, wie der Linksys EA9500.

Vergrößern Aktuelle Router haben einen eindrucksvollen Antennenwald, wie der Linksys EA9500.

© Linksys

Praxis-Test: MU-MIMO gegen Tri-Band

AVM FRITZ!BOX 7580

Um die möglichen Vorteile von MU-MIMO- und Tri-Band-Routern zu untersuchen, setzen wir auf ein praxisnahes Testverfahren: Ein Router muss insgesamt vier Gegenstellen bedienen. An zwei MU-Mimo-Clients schickt er über 5 GHz jeweils einen Full-HD-Video-Stream. Ein dritter Client ist über 2,4 GHZ verbunden. Das ist die WLAN-Umgebung, in der unsere Teststation, ein Notebook mit einem 2×2-WLAN-Modul von Intel, mit dem Router verbunden ist.

Datenraten in Mbit/s

5 GHz 3m

5 GHz 20m

TP-Link C3200

369

116

Fritzbox 7580

365

152

Sitecom Greyhound

363

91

Netgear R7800

349

131

Asus DSL-AC87VG

338

120

Fritzbox 7560

322

104

Fritzbox 7490

319

149

Fritzbox 4040

319

44

Netgear R800

309

87

Linksys EA9500

300

84

Die Messungen unter diesen Bedingungen ergeben ein eindeutiges Bild: Ein schneller Router ist immer schnell – egal, ob er mit MU-Mimo oder Tri-Band arbeitet. Zwar erzielen über 5 GHz die MU-Mimo-Router Fritzbox 7580 und Netgear R8000 die höchsten Datenraten. Aber auch der Tri-Band-Router TP-Link Archer C3200 ist flott unterwegs, ebenso wie der Asus DSL-AC87VG, der mit der getesteten aktuellen Firmware MU-MIMO noch gar nicht unterstützt.

Datenraten in Mbit/s

2,4 GHz 3m

2,4 GHz 20m

TP-Link C3200

94

13

Netegar R8000

89

36

Fritzbox 7580

89

41

Netgear R7800

86

23

Fritzbox 7560

85

11

Fritzbox 4040

85

15

Fritzbox 7490

78

15

Linksys EA9500

75

14

Asus DSL-AC87VG

71

32

Sitecom Greyhound

61

25

Über alle Tempo-Tests hinweg betrachtet, geht die Fritzbox 7580 als schnellster Router aus dem Test. Sie erzielt sowohl über 2,4 und 5 GHz, über eine kurze Distanz von drei Metern und über eine lange Strecke von 20 Metern Top-Ergebnisse. Dahinter folgt der Asus DSL-AC87VG und die beiden Netgear-Router. Der TP-Link Archer C3200 ist über 5 GHz stark, fällt aber bei der Messung über die lange Distanz bei 2,4 GHz zurück.

Sicherheit: Kaum ein Router mit Schwächen

Bei den grundlegenden Sicherheitsfunktionen unterscheiden sich die Router kaum: Bei allen ist das WLAN ab Werk mit einem Passwort geschützt, beim Asus-Router müssen Sie bei ersten Einrichtung zwingend ein WLAN-Passwort vergeben. Auch der Zugang zum Router-Menü ist bei den meisten Geräten ab Werk durch ein Passwort abgesichert oder der Router fordert Sie dazu auf, unbedingt ein neues Kennwort zu vergeben. Nur Netgear verzichtet darauf.

Ein wichtiges Sicherheitsmerkmal ist die regelmäßige Aktualisierung des Routers durch Firmware-Updates. Alle Router erlauben, über das Menü die Suche nach einer neuen Firmware anzustoßen und diese automatisch zu installieren. Nur bei TP-Link ist es noch so kompliziert wie früher: Sie müssen auf der Support-Webseite nach einer neuen Version suchen, sie herunterladen und für die Installation im Router-Menü den Pfad zur Firmware eintragen.

Ausstattung: Mit und ohne DSL-Modem

Auch kabelgebundene Geräte versorgen die Router mit einer schnellen Anbindung: Alle haben LAN-Ports mit Gigabit-Tempo an Bord – die meisten Testgeräte vier, der Linksys EA9500 sogar acht.

Ebenso Standard sind mehrere USB-Anschlüsse. Nur die Fritzbox 7560 hat nur einen, der Netgear R7800 zusätzlich zu zwei USB-3.0-Ports auch noch eine e-SATA-Buchse. An die USB-Ports lassen sich Speichersticks oder externe Festplatten anschließen, deren Inhalt der Router für alle Heimnetzgeräte freigeben kann. Im Test mit einer externen SSD liefern die meisten Router darüber auch sehr ordentliche Schreib- und Leseraten – der Netgear R7800 liegt mit über 70 MB/s an der Spitze. Der TP-Link Archer C3200 und der Sitecom Greyhound arbeiten eher gemächlich und sind daher ebenso wie die Fritzbox 7560 als potentieller NAS-Ersatz nicht geeignet. Dafür können Sie an den Sitecom-Router direkt ein Gerät für die digitale oder analoge Audioausgabe von Musikdateien anschließen.

Der Sitecom-Router leistet sich außerdem einen klaren Fehler: Er ist der einzige Router im Test, bei dem sich über 5 GHz nicht alle Funkkanäle nutzen lassen. Alle anderen können mit der getesteten Firmware auch die höheren Kanäle ab Kanal 48 für eine Übertragung nutzen. Nur so haben Sie die Möglichkeit, störenden WLANs über 5 GHz auszuweichen. Da auf einigen der höheren Kanäle auch Radarsysteme funken, muss der Router diese erkennen können und gegebenenfalls den Kanal wechseln. Diese Funktion Dynamic Frequency Selection (DFS) implementiert der Router-Hersteller per Firmware, was Sitecom bisher verpasst hat.

Die Fritzboxen 7580 und 7560 sowie der Asus DSL-AC87VG haben ein eingebautes DSL-Modem, das VDSL-Vectoring unterstützt. Außerdem arbeiten alle drei Router als Telefonanlage für DECT-Telefone oder analoge Endgeräte, die sich über RJ11- oder TAE-Buchsen anschließen lassen.

Testsieger: AVM Fritzbox 7580

Als Testsieger geht die Fritzbox 7580 durchs Ziel: Der DSL-Modem-Router hat eigentlich nur eine Schwäche – er ist teuer. Ansonsten überzeugt er vollkommen: Das WLAN-Tempo ist hoch, die Ausstattung üppig, das Menü übersichtlich und trotzdem mit vielen Funktionen versehen.

Die besten Alternativen mit und ohne VDSL-Modem

Bei den Routern mit VDSL-Modem ist der günstigere Asus DSL-AC87VG dem AVM-Top-Router ganz nahe auf den Fersen: Er ist kaum langsamer und ähnlich reichhaltig ausgestattet. Allerdings ist in der aktuellen Firmware die MU-Mimo-Funktion noch nicht aktiviert. Trotzdem ist er in der Preisklasse unter 200 Euro die bessere Alternative zur etwas günstigeren Fritzbox 7560.

Bei den reinen WLAN-Routern ist der Netgear R7800 mit MU-Mimo unsere Empfehlung, der mit einem guten WLAN-Tempo und hohen Transferraten bei der USB-Übertragung glänzt.

Preis-Leistungs-Empfehlung: AVM Fritzbox 4040

Die Fritzbox 4040 für rund 80 Euro genügt für ein kleineres WLAN und wenn Sie auf Top-Tempo verzichten können.

 

Geliefert von PC-Welt.de

Die WLAN-Alternative: Fritz!Powerline-Adapter im Check

AVM Fritz!Powerline

Netzwerk über die Stromleitung – mit den Powerline-Adaptern von AVM bauen Sie Ihr Netzwerk mit minimalem Aufwand über die bereits vorhandenen Leitungen in Wänden, Böden und Decken auf.


Die AVM-Powerline-Palette beinhaltete Modelle mit 500 MBit/s und mit 1.200 MBit/s – zumindest in der Theorie, denn die tatsächliche Übertragungsrate liegt immer deutlich drunter. Im Idealfall erreichen Sie hier eine Geschwindigkeit von bis zu rund 400 MBit/s.

Außerdem finden sich Modelle mit und ohne integrierter Steckdose. Zu guter Letzt bieten einige Modelle die Möglichkeit, per WLAN weitere Geräte ins (Powerline-)Netzwerk zu integrieren. Die Einrichtung und Bedienung aller dieser Produkte funktioniert AVM-typisch einfach und übersichtlich.

Wir haben alle verfügbaren Modelle mit ihren Hauptmerkmalen und unserer Bewertung in einer Tabelle versammelt. Darunter finden Sie etwas ausführlicher die starken Adapter von AVM mit 1.000 MBit/s.

Produkt & BestCheck.de-Preis

 

Einschätzung

 

Bester Preis bei BestCheck

 

FRITZ!Powerline 1240E WLAN (2er-Set, 1200 MBit, WLAN-n, keine Steckdose, 1 LAN-Port)

120,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Powerline 1220E (2er-Set, 1200 MBit, int.Steckdose, 2 Gigabit-LAN-Port)

120,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Powerline 1000E (2er-Set, 1000 MBit, int.Steckdose, 1 LAN-Port)

85,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Powerline 546E (+ WLAN) (2er-Set, 500 MBit, int.Steckdose, WLAN, 2 LAN-Ports)

96,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Powerline 540E (+ WLAN) (2er-Set, 500 MBit, keine Steckdose, WLAN, 1 LAN-Port)

81,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Powerline 530E (2er-Set, 500 MBit, int.Steckdose, LAN-Port)

63,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Powerline 510E (2er-Set, 500 MBit,ohne Steckdose, LAN-Port)

45,00 Euro

 

 

 

 

Geliefert von Chip.de

Fritz!WLAN: Repeater und Sticks im Check


Mehr Power für Ihr WLAN

Von Andreas Nolde, 09.12.2016

AVM Fritz WLAN Repeater

Hinter Fritz!WLAN verbergen sich bei AVM WLAN-Repeater und USB-WLAN-Sticks, mit denen Sie die Reichweite des Funknetzes deutlich erhöhen können. Wir checken alle AVM-Fritz!WLAN-Produkte und geben klare Kaufempfehlungen.


Bei den WLAN-Repeatern gibt es Modelle zwischen 30 und 90 Euro, wobei die Preisunterschiede vor allem durch die unterstützten WLAN-Standards (WLAN-ac,WLAN-n sowie WLAN-n mit 2,4GHz und 5GHz) und Schnittstellenausstattung ergeben. Zusätzlich gibt es bei einigen Modellen eine (Gigabit-)LAN-Buchse – ein Modell erlaubt beispielsweise das Einspeisen des digitalen Kabelsignals in das Netzwerk, um per App auf Handy oder Tablet Fernsehen zu schauen.

Bei den USB-WLAN-Sticks finden sich ebenfalls unterschiedliche WLAN-Standards – ein Stick unterstützt WLAN-ac, der andere nur n. Hier liegt die Preisspanne zwischen rund 20 und 40 Euro.

In der Tabelle finden Sie alle Fritz!WLAN-Modelle, die aktuell käuflich zu erwerben sind. Darunter haben wir ein Repeater-Highlight ausführlicher für Sie vorgestellt.

Produkt & BestCheck.de-Preis

 

Einschätzung BestCheck.de-Preis**

 

Bester Preis bei BestCheck

 

FRITZ!WLAN Repeater DVB-C (WLAN-ac, 1.300 MBit,Gigabit-LAN-Port, DVB-C)

85,00 Euro

 

 

 
FRITZ!WLAN Repeater 1750E (WLAN-ac, 1.300 MBit,Gigabit-LAN-Port)

75,00 Euro

 

 

 
FRITZ!WLAN Repeater 1160 (WLAN-ac, 866 MBit)

55,00 Euro

 

 

 
FRITZ!WLAN Repeater 450E (WLAN-n, 450 MBit, Gigabit-LAN-Port)

39,00 Euro

 

 

 
FRITZ!WLAN Repeater 310 (WLAN-n,300 MBit)

29,00 Euro

 

 

 
FRITZ!WLAN Stick AC 860 (WLAN-ac, 866 Mbit)

39,00 Euro

 

 

 
FRITZ!WLAN Stick AC 430 (WLAN-ac, 430 Mbit)

27,00 Euro

 

 

 
 

 

 

 

Geliefert von Chip.de

Starke WLAN-Router aus Deutschland: Alle Fritzboxen im Check


WLAN-Router mit allen Extras

Von Andreas Nolde, 09.12.2016

FritzBox 7580: Das neue Flaggschiff von AVM

Die beliebtesten Router Deutschlands kommen aus Berlin: AVM versorgt mit seinen Fritzboxen große Teile der Republik. Wir haben uns alle unterschiedlichen Modelle genau angeschaut.


Zwischen 50 und 300 Euro können Sie für eine Fritz!Box von AVM ausgeben – je nach Grad der Ausstattung und Leistung der WLAN-Sender. Als besonderes Schmankerl integriert AVM in seine Top-Modelle eine DECT-Basisstation, sodass sich DECT-Telefone mit dem Router verbinden und Festnetztelefonie ermöglichen.

In der Tabelle zeigen wir alle verfügbaren FritzB!Box-Modelle und sagen Ihnen, ob Sie sich einen dieser Router zulegen sollten. Ausführlicher behandeln wir weiter unten den aktuellen Top-Router von AVM.

Produkt & BestCheck.de-Preis

 

Einschätzung

 

Bester Preis bei BestCheck

 

FRITZ!Box 7580 (WLAN-ac, (V)DSL, DECT, 4 Gigabit-LAN, 2 USB)

290,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 7560 (WLAN-ac, (V)DSL, DECT, 4 Gigabit-LAN, 2 USB)

170,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 7490 (WLAN-ac, (V)DSL, DECT, 4 Gigabit-LAN, 2 USB)

190,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 7360 (WLAN-n, (V)DSL, DECT, 2 Gigabit-LAN, 2 LAN, 2 USB)

135,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 7330 (WLAN-n, (A)DSL, DECT, 1 Gigabit-LAN, 1 LAN, 2 USB)

105,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 7272 (WLAN-n, (A)DSL, DECT, 2 Gigabit-LAN, 2 LAN, 2 USB)

140,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 3490 (WLAN-ac, (A)DSL, DECT, 2 Gigabit-LAN, 2 LAN, 2 USB)

135,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 3272 (WLAN-n, (A)DSL, 2 Gigabit-LAN, 2 LAN, 2 USB)

80,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 4040 (WLAN-n (Dual), 4 LAN,1 USB)

85,00 Euro

 

 

 
 

 

 
FRITZ!Box 6842 LTE (WLAN-n, LTE, DECT, 1 Gigabit-LAN, 3 LAN, 1 USB)

240,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 6840 LTE (WLAN-n, LTE, DECT, 4 Gigabit-LAN, 1 USB)

295,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 6820 LTE (WLAN-n, LTE, 1 Gigabit-LAN)

195,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 6810 LTE (WLAN-n, LTE, DECT 1 LAN)

190,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 6490 Cable (WLAN-ac, Cable, DECT, 4 Gigabit-LAN, 2 USB)

190,00 Euro

 

 

 
FRITZ!Box 6430 Cable (WLAN-n, Cable, DECT, 4 Gigabit-LAN, 1 USB)

145,00 Euro

 

 

 

 

Geliefert von Chip.de

Internet über Strom plus WLAN: Devolo-All-in-One-Set jetzt stark reduziert

Das Devolo dLAN 500 Kit besteht aus insgesamt drei Adaptern. Der Hersteller kombiniert das bewährte Powerline mit WLAN-Funktion. Daraus entsteht ein tolles Einsteigerpaket für alle, die noch keine Adapter zuhause haben.

Devolo dLAN 500 WiFi PowerLAN Kit preiswert

Powerline ist eine feine Sache: Das sogenannte „Internet über das Stromnetz“ eignet sich besonders für Wohnungen und Häuser, in denen es mit WLAN nicht so richtig gut klappen will. Das Set besteht insgesamt aus drei Adaptern. Die Zentrale wird direkt mit dem Router verbunden – die beiden Satelliten können Sie beliebig innerhalb des gleichen Stromkreislaufs verteilen. Sie bieten – neben einer LAN-Buchse – auch WLAN. Damit transportieren Sie die kabellose Internet-Verbindung auch in entlegene Ecken.

Unsere Einschätzung:

Amazon hat den Preis des Sets bereits um 15 Prozent reduziert – für wenige Stunden wird der Preis innerhalb des Blitzangebots noch weiter fallen. Amazon-Kunden finden das Set überwiegend toll: 4,2 von 5 Sternen bei mehr als 1.600 Bewertungen sprechen eine klare Sprache.

Merkmale des Devolo dLAN 500 WiFi PowerLAN Kit laut Hersteller

  • Der dLAN 500 WiFi bringt Internet in jeden Raum, einfach Internet aus der Steckdose. Noch mehr Freiheiten für Smartphone-, Tablet- und Notebook-Nutzer dank vollem WLAN-Empfang. Besser als jeder WLAN Repeater
  • Mit der intuitiv zu bedienenden und kostenlosen App für Apple iOS und Android verwalten Sie kinderleicht Ihr persönliches Heimnetzwerk
  • Dieses Netzwerk Kit stellt die Verbindung zwischen drei Netzwerkgeräten her (z.B. Router zu einem PC und einem Smart TV). Es kann mit weiteren dLAN Adaptern erweitert werden (kompatibel zu den dLAN 200/500/550/650/1200 Produktserien)
  • Herstellergarantie: 3 Jahre bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: 2x dLAN 500 WiFi, 1x dLAN 500 duo, 1x Ethernet Kabel (2 m),1x Installationsanleitung
Damit Sie bei zusätzlichen Stromverbrauchern in Ihrem Haushalt nicht zu viel zahlen, sollten Sie Ihren Stromtarif jährlich anpassen und immer den günstigsten Anbieter wählen. Unser CHIP Strompreisvergleich hilft Ihnen dabei.

Mit Amazon Prime noch schneller zuschlagen

Prime-Kunden erhalten 30 Minuten früher Zugang zu dem klasse Schnäppchen. Sie können hier ein Prime-Konto eröffnen.

 

Geliefert von Chip.de

Windows 10 Schritt für Schritt: Sonderheft jetzt am Kiosk

In unserem neuen Sonderheft Windows 10 Schritt für Schritt 2/2017 zeigen wir, wie Sie jedes PC-Problem ganz einfach lösen. In bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen erklären wir Ihnen unter anderem, wie Sie Ihr WLAN schnell einrichten, gelöschte Daten ganz einfach retten, Viren entdecken und löschen und Schutz-Software installieren. Jetzt am Kiosk.

Windows 10 ist ein einfaches Betriebssystem – zumindest das einfachste, das Microsoft bisher herausgebracht hat. Dateien lassen sich bequem über die Suchleiste finden, in übersichtlichen Menüs nehmen Sie schnell wichtige Einstellungen vor. Doch nichts ist perfekt – schon gar nicht ein PC, auf dem Windows läuft! Ob es nun an Windows liegt, dass das WLAN im PC nicht funktioniert, oder doch an der WLAN-Hardware: Sie wollen das Problem lösen. Dabei hilft Ihnen das Sonderheft Windows 10 – Schritt für Schritt 2/2017. Es beschreibt alle wichtigen Funktionen, immer mit den zugehörigen Abbildungen, sodass Sie sofort erkennen, was gerade zu tun ist. Windows 10 Schritt für Schritt 2/2017 ist perfekt für alle Ein- und Umsteiger.

Das sind die Themen im neuen Sonderheft

Windows-10-Probleme lösen

  • Das Windows-Startmenü verbessern

  • Ordnerstruktur: So finden Sie Ihre Dateien schneller

  • Dateien aus Versehen gelöscht – was tun?

  • Browser für das Internet-Surfen auswählen

  • Dateien im richtigen Programm öffnen

  • Dateiendungen im Windows-Explorer anzeigen

  • Fotos betrachten, Musik und Filme wiedergeben

  • PDF-Dateien mit allen Extras anzeigen

  • Eigene Dateien im Windows-Explorer anzeigen

  • Ihr PC schaltet sich zu früh oder gar nicht ab

  • Probleme mit Windows-Apps lösen

Den häufigsten Problemen vorbeugen

  • Windows-Fehler schnell beheben

  • PC vor Viren schützen

  • Windows immer auf dem neuesten Stand halten

  • Dateien mit dem Dateiversionsverlauf sichern

  • Eigene Dateien regelmäßig sichern

  • Erste Hilfe, wenn Windows nicht mehr startet

  • Windows 10 wieder schnell machen

  • Service-Check für Ihren Windows-10-PC

Windows-Probleme mit angeschlossenen Geräten lösen

  • Probleme mit PC-Hardware beheben

  • Probleme mit der Internetverbindung beheben

  • Probleme mit dem WLAN schnell lösen

  • Probleme mit drahtlosen Verbindungen bei Desktop-PCs und Notebooks beheben

  • Probleme im heimischen Netzwerk lösen

  • Dateien im Netzwerk freigeben ohne Probleme

  • Bildschirmauflösung, Bildwiederholrate und Schriftskalierung richtig einstellen

  • USB-Sticks & -Festplatten funktionieren nicht – so bekommen Sie die Geräte wieder flott

  • Wenn der Drucker nicht mehr richtig druckt, helfen die hier gezeigten Schritte weiter

  • Kostenlose Pannenhilfe im Internet nutzen, Treiber und Anleitungen herunterladen

Das finden Sie auf der DVD

Das Sonderheft Windows 10 – Schritt für Schritt 2/2017 ist für 4,90 Euro am Kiosk erhältlich. Sie können das Heft auch bestellen und sich nach Hause liefern lassen oder als ePaper herunterladen.

Abonnenten von PC-WELT Plus Digital erhalten das Sonderheft bzw. das ePaper kostenlos hier .

Achtung: Für den Download müssen Sie im Plus-Account eingeloggt sein. 

Und es gibt das Sonderheft auch in digitaler Form für Ihr Android-Gerät, iPad, iPhone, Windows Phone oder Windows 8.

Statt einzelner Hefte bieten wir auch eine sehr günstige und einfache Flatrate an. Dabei bezahlen Sie nicht mehr pro Heft oder für ein Abo, sondern für einen Zeitabschnitt. Für einen Monat zahlen Sie beispielsweise 6,99 Euro. Als Inhaber der Flatrate haben Sie Zugriff auf alle Ausgaben der PC-WELT , ebenso auf alle Sonderhefte und auf alle Publikationen unserer Schwester-Zeitschriften AndroidWelt und LinuxWelt .

Unser Flatrate-Abo PC-WELT Plus Digital finden Sie hier .

 

Geliefert von PC-Welt.de

Sonos Play:1 Airplay-Lautsprecher: Saturn-Angebot

Musik drahtlos in allen Räumen: Mit WLAN-Lautsprechern kein Problem

Saturn hat noch bis 18.Dezember eine Direktabzug-Aktion zum Airplay-Lautsprecher Sonos Play:1. Wer die Multiroom-Box kauft, spart sich bis zu 60 Euro. Ob sich das lohnt, haben wir nachgerechnet. Im Video zeigen wir Ihnen zudem, worauf Sie beim Kauf eines WLAN-Lautsprechers achten sollten.


Bei Saturn können Sie derzeit ein echtes Speaker-Schnäppchen ergattern: Der Sonos-Play:1-Funklautsprecher kostet derzeit nur 169 Euro. Dafür bekommen Sie einen kompakten Streaming-Lautsprecher, der sich mit anderen Modellen des Sonos-Universums koppeln lässt. Der große Bruder der Play:1, der Play:5, schnitt übrigens im Test der Stiftung Warentest als Testsieger ab. Im Vergleich klingt die Play:1 weniger voluminös und hat auch weniger Anschlüsse, ist als Einsteigergerät für ein Multiroom-System aber bestens geeignet.

Wie gut ist die Aktion bei Saturn?

Dieses Angebot kann sich sehen lassen: Saturn schenkt Ihnen mit diesem Deal 30 Euro gegenüber des Originalpreises bei Saturn und sogar 60 Euro gegenüber der UVP. Die 30 Euro gegenüber des ursprünglichen Preises sparen Sie sich via Direktabzug. Das bedeutet: Der Betrag wird abgezogen, sobald das Produkt im Warenkorb liegt. Der aktuelle Saturn-Flyer gilt noch bis einschließlich 18. Dezember.

 

Geliefert von Chip.de