4K-Monster-Schnäppchen: 70-Zoll-Fernseher von Samsung für rund 1.500 Euro

Samsung UE70KU6079 als Mega-Schnäppchen

Vor wenigen Wochen kostete der 70 Zoll 4K-Fernseher rund 1.820 Euro – auch das war schon ein ganz starker Preis für diesen Bild-Giganten. Mittlerweile ist der UHD-TV aber auf rund 1.500 Euro gerutscht – ein echter 4K-Kracher.


Wenn Sie einen tollen großen TV wollen, dann haben wir ein echtes Schnäppchen für Sie. Aktuell bezahlen Sie für den Samsung UE70KU6079 ab rund 1.525 Euro inklusive Versandkosten – wobei letztere bei diesem Riesen-TV durchaus ins Geld gehen, da er von einer Spedition geliefert werden müsste. Saturn beispielsweise erlässt bei diesem Riesen-TV derzeit die Versandkosten. Der Fernseher hat eine Bildschirmdiagonale von 70 Zoll (176 Zentimeter) und 4K/UHD-Auflösung. Vier TV-Tuner, vier Mal HDMI, drei Mal USB, sowie LAN und WLAN bringen Content von vielfältigen Quellen und Smart-TV auf den Fernseher.

Einschätzung
Das ist wirklich ein tolles Angebot – so riesig und dabei im Verhältnis wirklich günstig. Natürlich handelt es sich bei der 6.000-Serie von Samsung um kein High-End-Gerät, aber dem mit Abstand größten Teil der Käufer dürften Ausstattung und Bildqualität absolut ausreichen und gefallen. Bei Amazon bekommt der TV 4,3 von 5 Sternen bei 17 Rezensionen – ebenfalls ein richtig guter Wert. Derzeit raten wir Ihnen, bei Saturn zuzuschlagen, da der Händler keine Versandkosten verlangt.

 

Geliefert von Chip.de

Gear S3 im Test: Samsungs beste Smartwatch

Der Smartwatch-Markt ist im Moment angespannt. Glaubt man den Analysten, hat im dritten Quartal nur Apple mit knapp der Hälfte des Marktanteils seine Spitzenposition halten können. Auch Samsung hat es da mit Konkurrenten wie Garmin und Fitbit nicht leicht, während Pebble gerade von Fitbit aufgekauft wird. Das erklärt vielleicht auch, weshalb LG, Huawei & Co. im Moment eine Smartwatch-Pause einlegen und den Markt beobachten. Was kann da Samsung mit seiner neuen «Gear S3»-Smartwatch noch entgegenhalten? Etwa mehr Fitnessfunktionen? Mit der Gear S2 haben die Südkoreaner jedenfalls sehr vieles richtig gemacht. Wir erinnern uns gerne an den filigran verarbeiteten Drehring als zusätzliches Bedienelement, den genauen Pulsmesser und an das gut ausgeleuchtete Display, um nur einige der Top-Eigenschaften des Vorgängers zu nennen. Auf seinem hauseigenen Tizen-Betriebssystem baut der Hersteller weiter auf. Der Vorteil: Samsung kann beliebig neue Funktionen einführen und auf Bedienungselemente wie den präzisen Lünettendrehring setzen. Welche Funktionen sich damit ermöglichen, haben wir Ihnen in der Bilderstrecke (oben rechts) zusammengefasst.

Die Samsung Gear S3 besticht mit dem lichtdurchlässigen Super-Amoled-Display Die Samsung Gear S3 besticht mit dem lichtdurchlässigen Super-Amoled-Display Zoom© sgr / PCtipp

Mechanische Präzision

Die Gear S3, die es in zwei Versionen (Classic und Frontier) ab 450 Franken gibt, ist deutlich grösser als der Vorgänger. Die Outdoor-Version (Frontier), die wir ausprobieren durften, wirkt mit ihrem markigen Gehäuse fast so wuchtig wie eine Tag Heuer Connected. Im direkten Vergleich mit einer schlanken Huawei Watch Classic, empfinden wir das Frontier-Modell aber dann doch nicht so klobig. Beide Uhren sind ungefähr gleich schwer (ca. 63 Gramm) und gross. Für Frauen mit schmalen Handgelenken wohl ein wenig zu gross. Ob Samsung noch eine kleinere Version nachreicht, ist schwierig einzuschätzen, weil viele Verbesserungen durchaus mit dem Grössenvorsprung zusammenfallen. So wurde vor allem der Drehring mechanisch verfeinert. Der flinke Drehschalter ist jetzt noch besser im Edelstahlgehäuse verankert.

Das Standardmodell der neuen Samsung-Uhr lautet auf die Bezeichnung «Gear S3 Classic» Das Standardmodell der neuen Samsung-Uhr lautet auf die Bezeichnung «Gear S3 Classic» Zoom© Samsung

Schweizer Uhren-Ideen

Analoguhren-Fans werden bei diesem Sound zweimal hinhören: Das kaum hörbare Klicken beim Drehen vermittelt die Dezenz einer echten mechanischen Uhr. Da erstaunt es fast, wenn Samsung in der Medienmitteilung schreibt, man habe sich von Uhrenmachern «der ganzen Welt» inspirieren lassen. Das Schweizer «Watch Valley» dürfte einen genauso entscheidenden Einfluss auf die Konzeption gehabt haben. Bekannt ist etwa, dass der Schweizer Hublot-Uhrendesigner Yvan Arpa bei der Entwicklung der neuen Gear-S3-Modelle mitgeholfen hat. Das Standard-Silikon-Armband passt optisch zur Frontier-Fassung. Wer häufig nach Lust und Laune Armbänder wechselt, wird sich am etwas fummeligen Einfädeln der zwei Metallstiftchen stören. Bei der Apple Watch klappt das fast wie auf Knopfdruck.

Der Super-Amoled-Bildschirm der Gear S3 erwies sich als sehr blickwinkelstark Der Super-Amoled-Bildschirm der Gear S3 erwies sich als sehr blickwinkelstark Zoom© sgr / PCtipp

Drehen, reden und wischen

Der Drehring dient weiterhin zur Aufnahme beliebter Widgets wie des Pulsmessers oder Kalenders. Gleichzeitig fungiert die Lünette wieder als Rotationsschalter für die zirkular angeordneten App-Symbole aller Anwendungen, die man rechts unten über die Haupttaste aufruft. Ebenso möglich ist damit das schnelle Aufrufen eingetrudelter Benachrichtigungen. Ein Alleinstellungsmerkmal: Die beiden robusten Tasten an der rechten Seite sind sehr präzise ins Gehäuse eingearbeitet und lottern an keiner Stelle. Bleibt höchstens noch die Frage, ob es wirklich zwei seitliche Bedientasten braucht. Während die untere Taste bei längerem Gedrückthalten die Ausschaltoption oder bei Doppelklick die Samsung-Assistentin S Voice hervorbringt, fungiert der obere Knopf nur als Zurücktaste.

Altbekanntes: Mit einem Knopf gelangt man immer zur Hauptauswahl der wichtigsten Apps Altbekanntes: Mit einem Knopf gelangt man immer zur Hauptauswahl der wichtigsten Apps Zoom© sgr / PCtipp

Zu viele Tasten?

Aber wozu die Zurücktaste? Man gelangt auch mit einer simplen Wischgeste von oben nach unten zum Hauptbildschirm zurück. Zwar ist diese Kritik auf hohem Niveau, hat doch beispielsweise LG die zwei Knöpfe seiner LTE-Uhr Urbane 2nd Edition mit nur zwei Anwendungen belegt und mangels Android-Wear-Optionen gar nichts aus den erweiterten Bedienfunktionen herausholen können. Was wir an den seitlichen Tasten dennoch sehr lobenswert finden: Sie sind so angeordnet, dass man mit der oberen Handfläche wirklich nie damit in Berührung kommt. Die Samsung-Gehilfin, die Sprachbefehle entgegennimmt, kann man übrigens auch mit den Worten «Hey Gear» jederzeit herbeikommandieren, statt zweimal den Knopf zu drücken. Sie macht Fortschritte, plaudert aber nach wie vor nur in Englisch. Wir waren problemlos in der Lage, kurz jemanden aus dem Adressbuch per Sprachbefehl anzurufen.

Auch die seitlichen Bedienknöpfe der Gear S3 sind sehr robust verarbeitet Auch die seitlichen Bedienknöpfe der Gear S3 sind sehr robust verarbeitet Zoom© sgr / PCtipp

Ein Manko gibt es bei der soliden Verarbeitung trotzdem: Die Gear S3 ist nicht zum Schwimmen geeignet. Zwar erfüllt das Gehäuse den IP68-Schutz für eine Tauchtiefe von 1,5 Metern während 30 Minuten. Bei Seifen- und Salzwasser ist aber zu besonderer Vorsicht geraten.

Nächste Seite: Akkulaufzeit, Bedienung im Alltag, Fazit

 

Geliefert von PCTipp

Windows 10 Schritt für Schritt: Sonderheft jetzt am Kiosk

In unserem neuen Sonderheft Windows 10 Schritt für Schritt 2/2017 zeigen wir, wie Sie jedes PC-Problem ganz einfach lösen. In bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen erklären wir Ihnen unter anderem, wie Sie Ihr WLAN schnell einrichten, gelöschte Daten ganz einfach retten, Viren entdecken und löschen und Schutz-Software installieren. Jetzt am Kiosk.

Windows 10 ist ein einfaches Betriebssystem – zumindest das einfachste, das Microsoft bisher herausgebracht hat. Dateien lassen sich bequem über die Suchleiste finden, in übersichtlichen Menüs nehmen Sie schnell wichtige Einstellungen vor. Doch nichts ist perfekt – schon gar nicht ein PC, auf dem Windows läuft! Ob es nun an Windows liegt, dass das WLAN im PC nicht funktioniert, oder doch an der WLAN-Hardware: Sie wollen das Problem lösen. Dabei hilft Ihnen das Sonderheft Windows 10 – Schritt für Schritt 2/2017. Es beschreibt alle wichtigen Funktionen, immer mit den zugehörigen Abbildungen, sodass Sie sofort erkennen, was gerade zu tun ist. Windows 10 Schritt für Schritt 2/2017 ist perfekt für alle Ein- und Umsteiger.

Das sind die Themen im neuen Sonderheft

Windows-10-Probleme lösen

  • Das Windows-Startmenü verbessern

  • Ordnerstruktur: So finden Sie Ihre Dateien schneller

  • Dateien aus Versehen gelöscht – was tun?

  • Browser für das Internet-Surfen auswählen

  • Dateien im richtigen Programm öffnen

  • Dateiendungen im Windows-Explorer anzeigen

  • Fotos betrachten, Musik und Filme wiedergeben

  • PDF-Dateien mit allen Extras anzeigen

  • Eigene Dateien im Windows-Explorer anzeigen

  • Ihr PC schaltet sich zu früh oder gar nicht ab

  • Probleme mit Windows-Apps lösen

Den häufigsten Problemen vorbeugen

  • Windows-Fehler schnell beheben

  • PC vor Viren schützen

  • Windows immer auf dem neuesten Stand halten

  • Dateien mit dem Dateiversionsverlauf sichern

  • Eigene Dateien regelmäßig sichern

  • Erste Hilfe, wenn Windows nicht mehr startet

  • Windows 10 wieder schnell machen

  • Service-Check für Ihren Windows-10-PC

Windows-Probleme mit angeschlossenen Geräten lösen

  • Probleme mit PC-Hardware beheben

  • Probleme mit der Internetverbindung beheben

  • Probleme mit dem WLAN schnell lösen

  • Probleme mit drahtlosen Verbindungen bei Desktop-PCs und Notebooks beheben

  • Probleme im heimischen Netzwerk lösen

  • Dateien im Netzwerk freigeben ohne Probleme

  • Bildschirmauflösung, Bildwiederholrate und Schriftskalierung richtig einstellen

  • USB-Sticks & -Festplatten funktionieren nicht – so bekommen Sie die Geräte wieder flott

  • Wenn der Drucker nicht mehr richtig druckt, helfen die hier gezeigten Schritte weiter

  • Kostenlose Pannenhilfe im Internet nutzen, Treiber und Anleitungen herunterladen

Das finden Sie auf der DVD

Das Sonderheft Windows 10 – Schritt für Schritt 2/2017 ist für 4,90 Euro am Kiosk erhältlich. Sie können das Heft auch bestellen und sich nach Hause liefern lassen oder als ePaper herunterladen.

Abonnenten von PC-WELT Plus Digital erhalten das Sonderheft bzw. das ePaper kostenlos hier .

Achtung: Für den Download müssen Sie im Plus-Account eingeloggt sein. 

Und es gibt das Sonderheft auch in digitaler Form für Ihr Android-Gerät, iPad, iPhone, Windows Phone oder Windows 8.

Statt einzelner Hefte bieten wir auch eine sehr günstige und einfache Flatrate an. Dabei bezahlen Sie nicht mehr pro Heft oder für ein Abo, sondern für einen Zeitabschnitt. Für einen Monat zahlen Sie beispielsweise 6,99 Euro. Als Inhaber der Flatrate haben Sie Zugriff auf alle Ausgaben der PC-WELT , ebenso auf alle Sonderhefte und auf alle Publikationen unserer Schwester-Zeitschriften AndroidWelt und LinuxWelt .

Unser Flatrate-Abo PC-WELT Plus Digital finden Sie hier .

 

Geliefert von PC-Welt.de

Pokémon Go: Update für Android und iOS

Niantic liefert ein Update für Pokémon Go für Android und iOS aus. Es bringt einige Detail-Verbesserungen, ändert aber nichts grundlegend an dem beliebten AR-Spiel. Bald gibt es aber auch neue Pokémon.

Um das einstige Hype-Spiel Pokémon Go ist es ruhig geworden. Zumindest in Deutschland besteht derzeit kaum noch die Gefahr, dass Autofahrer Fußgänger überfahren, die ihnen vor den Kühler laufen, weil sie nur auf ihr Smartphones starren und Pokémons jagen. Dessen ungeachtet entwickelt Niantic das das Smartphone-Spiel durchaus weiter. So soll demnächst für Android und iOS eine neue Version der Pokémon-Go-App erscheinen. Als Version 0.49.1 für Android und als Version 1.19.1 für iOS-Geräte.
 
Das Update bringt laut Hersteller folgende Änderungen:
 
* Trainer können mehrere Pokémon gleichzeitig an Professor Willow verschicken.
* Pokémon-Typ-Symbole wurden zur Arenenkampf-Annäherung und dem Arenenkampfbildschirm hinzugefügt.
* Der Gesamtbonbonzähler für das Kumpel-Pokémon wurde zum Informationsbildschirm des Kumpels hinzugefügt.
* Die Gesamtkilometer, die ein Kumpel zurückgelegt hat, wurden zum Informationsbildschirm eines jeden Pokémon hinzugefügt, das je dein Kumpel war.
 
So spielen Sie Pokémon Go: Fragen und Antworten

Die neuen Versionen der App werden nach und nach ausgeliefert. Bei Redaktionsschluss stand das deutschsprachige Pokémon-Go-Update weder für iOS noch für Android bereit.

Neue Pokémon kommen für Pokémon Go

The Pokémon Company International und Niantic, Inc. kündigen außerdem neue Pokémon in Pokémon Go an. Details dazu wollen die Unternehmen am 12. Dezember 2016 verraten.

Pokémon Go beherrschte die Schlagzeilen

Das AR-Spiel Pokémon Go rief nicht nur Begeisterung hervor, sondern schrieb auch Negativ-Schlagzeilen. So riskierten leichtsinnige Pokémon-Go-Spieler ihr Leben oder bedrohten das anderer. Leichtsinnige Pokémon-Go-Spieler stürzten in Abgründe, landeten im Knast oder wurden mit Eiern beworfen. Eine Frau entdeckte durch das Spiel eine Wasserleiche. Sogar die Bundeswehr sah ihre Sicherheit bedroht.

 

Geliefert von PC-Welt.de

Test: Panasonic Lumix DMC-LX15 (Digitalkamera)

Panasonic Lumix DMC-LX15

  • Preis: 700 Euro

  • Starke Bildqualität
  • Touch- und Selfie-Display
  • Schneller Autofokus
  • Lichtstarkes 3fach-Zoom
  • UHD-Video inkl. Foto-Modi
  • Kurze Akkulaufzeit
  • Lange Einschaltzeit

  • Gesamtwertung:
    gut (88,6 %)
  • Preis-Leistung: 76%
  • Bildqualität: 94.7%
  • Ausstattung / Handling: 84%
  • Geschwindigkeit: 75.9%
  •  
  • (Testzeitpunkt: 05.12.2016)

Fazit: Die Panasonic Lumix DMC-LX15 gehört im Test zu den besten Digitalkameras ihrer Klasse. Die Bildqualität überzeugt, die umfangreichen Extras inklusive Ultra-HD-Video und Touchscreen ebenfalls. Auch der Autofokus punktet mit hohem Tempo. Dagegen drücken die lange Einschaltzeit sowie kurze Akkulaufzeit auf die Gesamtwertung.


Panasonic Lumix DMC-LX15: Handliches Leistungsbündel im Test.
<a itemprop="alternativeHeadline" rel="lytebox[vacation]" href="http://www.chip.de/ii/3/4/5/9/1/3/3/9/01-156f0471f6a2e64b.jpg" target="_blank" id="1468469588_2eeb488923.jpg" title="Panasonic Lumix DMC-LX15: Handliches Leistungsbündel im Test.“> Panasonic Lumix DMC-LX15: Handliches Leistungsbündel im Test.

Wohl wahr, die Eckdaten der Panasonic Lumix DMC-LX15 lesen sich überraschend vertraut: 1-Zoll-Sensor mit 20 Megapixel, lichtstarkes 3-fach-Zoom und Ultra-HD-Video, verpackt in einer rund 300 Gramm leichten Kompaktkamera im Hosentaschenformat. Das alles erinnert frappierend an die RX100-Serie von Sony, genauer gesagt an die RX100 IV. Handelt es sich hierbei lediglich um eine Art Klon? Vielleicht. In einer Hinsicht hebt sich die Panasonic Lumix DMC-LX15 allerdings angenehm von ihrem Vorbild ab: dem Preis. Rund 200 Euro trennen aktuell die beiden Modelle. Klar, dass sich hie und da ein paar Einsparungen bemerkbar machen. Aber ganz ehrlich: Die sind zu verschmerzen.

Panasonic Lumix DMC-LX15: Angriff auf Sony

Der wohl markanteste Unterschied zum Sony-Pendant: Die Panasonic Lumix DMC-LX15 verzichtet auf einen elektronischen Sucher. Stattdessen dient der Motivfindung ausschließlich der scharfe 3-Zoll-Bildschirm auf der Rückseite. Das Display sticht die Konkurrenz sogar aus: Neben einer trendigen Selfie-Klappfunktion besitzt der Monitor zudem noch eine praktische Toucheingabe. Will heißen, im Menü navigieren, durch die Galerie wischen und den Schärfepunkt verlegen klappt bequem per Fingerzeig. Spätestens beim Filmen ist dies ein gern gesehenes Merkmal – und bildet ein zentrales Element der Panasonic Lumix DMC-LX15. Ultra-HD mit 30 Bildern pro Sekunde liefert nicht nur messerscharfe Bewegtbilder. Auch ihre Hitzekontrolle hat die Kreativ-Kamera offenbar besser im Griff und zeichnet mit einer Cliplänge von maximal 30 Minuten auf. Zur Erinnerung: Bei der RX100 IV und RX100 V sind nur fünf Minuten pro Clip drin. Spätestens jetzt könnte für einige Interessenten die Wahl getroffen sein.


Panasonic Lumix DMC-LX15: Ersrt aufnahmen, dann fokussieren – das klappt praktischer Post-Focus-Funktion.
<a itemprop="alternativeHeadline" rel="lytebox[vacation]" href="http://www.chip.de/ii/3/4/5/9/1/3/3/9/06-e5abba9cd7d6acdf.jpg" target="_blank" id="1468469173_f44ee5eaaf.jpg" title="Panasonic Lumix DMC-LX15: Ersrt aufnahmen, dann fokussieren – das klappt praktischer Post-Focus-Funktion.“> Panasonic Lumix DMC-LX15: Ersrt aufnahmen, dann fokussieren – das klappt praktischer Post-Focus-Funktion.

Panasonic Lumix DMC-LX15: Mehr Foto-Spaß mit UHD

Wenn nicht, überzeugen vielleicht die 4K-Foto-Modi der Panasonic Lumix DMC-LX15. Vom genialen Pre-Burst-Modus, der kontinuierlich aufzeichnet, aber erst zwei Sekunden speichert, wenn der Auslöser betätigt wird; über den neuen Focus-Stacking-Modus bis hin zur klassischen Serienbildaufnahme mit 30 Bildern pro Sekunde befinden sich alle aus der DSLM-Serie bekannten Modi an Bord. Einziger Nachteil: Bilder beschränken sich auf acht Megapixel und das JPEG-Format. Dafür sind die EXIF-Informationen enthalten.

Für mehr Auflösung und RAW muss klassisch fotografiert werden. Auch hierbei überzeugt die Panasonic Lumix DMC-LX15: Die 20 Megapixel liefern bis einschließlich ISO 1.600 scharfe und detailreiche Aufnahmen, wirken aber etwas weicher als bei der Sony. Zudem fällt die Schärfe zu den Rändern hin mit bis zu 35 Prozent drastischer ab. Für Landschafts- und Architekturaufnahmen heißt es daher: abblenden! Das klappt mit dem Einstellring am Objektiv recht schnell und unkompliziert, zumal die ganzen Blendenschritte eingraviert sind und einrasten.

Panasonic Lumix DMC-LX15: Fernsteuern und Bilder übertragen klappt per WLAN.
<a itemprop="alternativeHeadline" rel="lytebox[vacation]" href="http://www.chip.de/ii/3/4/5/9/1/3/3/9/03-51aadbd8db3207ac.jpg" target="_blank" id="1468469935_8a31b46b4c.jpg" title="Panasonic Lumix DMC-LX15: Fernsteuern und Bilder übertragen klappt per WLAN.“> Panasonic Lumix DMC-LX15: Fernsteuern und Bilder übertragen klappt per WLAN.

Panasonic Lumix DMC-LX15: Schnell, aber kurzlebig

Wo wir gerade beim Objektiv sind: Der nahezu deckungsgleiche Brennweitenbereich von 24-72 mm bietet für nahezu jedes Motiv den passenden Bildwinkel. Landschaften, Porträts und Reportage – alles kein Problem. Ferner gefallen die effektive 5-Achsen-Stabilisierung sowie die hohe Lichtstärke f/1,4-2,8, die viel kreativen Spielraum beim Freistellen von Motiven gewährt und die Verschlusszeiten von bis zu 1/16.000 Sekunden kurz hält. Rasant arbeitet auch der Autofokus, der sowohl im Weitwinkel als auch im Tele schnappschusstauglich schnell scharf stellt.

Auch die Serienaufnahme punktet mit hohem Tempo: In voller Auflösung zeichnet die Panasonic Lumix DMC-LX15 mit flotten 10,1 Bildern pro Sekunde auf. Pro Serie schafft die Kamera dabei ordentliche 78 JPEGs beziehungsweise kurze 21 RAWs und liegt dabei weit entfernt von dem, was die RX100 V stemmt. Ebenfalls kürzer fällt die Akkulaufzeit aus: 190 Auslösungen sowie 77 Videominuten bringen den gerade mal 680 mAh kleinen Stromspeicher bis zur Erschöpfung. Das ist in der Praxis ein großer Nachteil. Schließlich neigt man Aufgrund der recht langen Einschaltzeit von 2,3 Sekunden dazu, die Kamera stets eingeschaltet zu lassen, um kein Motiv zu verpassen.

Abschließend bleibt nur noch die Frage: Panasonic Lumix DMC-LX15 oder Cyber-shot RX100 IV? Kurz gesagt: Wer auf einen elektronischen Sucher verzichten kann, bekommt mit der Panasonic eine leistungsstarke Alternative – zum deutlich günstigeren Preis.

Alternative:

Die Panasonic Lumix DMC-LX15 erweist sich als starke aber kostspielige Digitalkamera. Wer dagegen am meisten Leistung fürs Geld sucht, sollte sich den aktuellen Preis-Leistungs-Sieger unter den Kreativ-Kameras genauer in folgender Tabelle ansehen. Weitere Alternativen finden Sie in der Bestenliste sowie in der Fotostrecke.

Testergebnisse: Panasonic Lumix DMC-LX15
Kameraklasse Kreativ-Kamera
Maximale Auflösung 20,0 Megapixel
Bildgröße 5.472 x 3.648 Pixel
Video-Auflösung 3.840 x 2.160 Pixel
Display 3,0 Zoll, Touchscreen
Display-Auflösung 1.040.000 Subpixel
Display schwenkbar 1 Achse
Display-Helligkeit anpassbar ja
Sucher nein
Bildsensor-Typ MOS
Bildsensor-Größe 1,0 Zoll
Optisches Zoom 3,0fach
Minimale Brennweite 8,8 mm
Maximale Brennweite 26,4 mm
Optischer Bildstabilisator optisch
Lichtstärke Objektiv (Weitwinkel – Tele) 1:1.4 – 1:2.8
Aufnahme-Modi Automatik, Programm, Blendenvorwahl, Zeitvorwahl, Manuell
Panorama-Programm Panorama-Assistent mit Auto-Stitching
Minimale Verschlusszeit 1/16.000 s
Maximale Verschlusszeit 60,00 s
Minimale Empfindlichkeit (ISO min) ISO 80
Maximale Empfindlichkeit (ISO max) ISO 25.600
Weißabgleich 1 Preset, manueller Weißpunkt
Auflösung bei ISO min 1.887 Linienpaare
Auflösung bei ISO 400 1.660 Linienpaare
Auflösung bei ISO 800 1.587 Linienpaare
Auflösung bei ISO 1600 1.551 Linienpaare
Textur- / Detailtreue bei ISO min 67 Prozent
Textur- / Detailtreue bei ISO 400 72 Prozent
Textur- / Detailtreue bei ISO 800 69 Prozent
Textur- / Detailtreue bei ISO 1.600 65 Prozent
Experten-Beurteilung: Detailtreue bei ISO min gut (1,5)
Experten-Beurteilung: Detailtreue bei ISO 400 gut (2,3)
Experten-Beurteilung: Detailtreue bei ISO 800 befriedigend (3,0)
Experten-Beurteilung: Detailtreue bei ISO 1600 befriedigend (3,0)
Rauschen bei ISO min 1,46 VN (1,5 VN1; 1,1 VN3)
Rauschen bei ISO 400 1,55 VN (1,60 VN1; 1,10 VN3)
Rauschen bei ISO 800 1,74 VN (1,80 VN1; 1,20 VN3)
Rauschen bei ISO 1600 2,22 VN (2,30 VN1; 1,50 VN3)
Max. Chromatische Aberration (Weitwinkel / Tele) 0,65 / 0,31 Pixel
Vignettierung (Weitwinkel / Tele) 0,6 / 0,3 Blendenstufen
Verzeichnung (Weitwinkel / Tele) -0,3 / 0,0 Prozent
Bildformate JPEG, RAW+JPEG
Einschaltzeit (bis 1. Bild) 2,4 s
Auslöse-Verzögerung Weitwinkel (mit Autofokus) 0,21 s
Auslöse-Verzögerung Tele (mit Autofokus) 0,36 s
Zeitraum zwischen zwei Bildern 0,6 s
Serienbild-Geschwindigkeit JPEG 10,1 Bilder pro Sekunde
Serienbild-Folge JPEG 78 Bilder
Akku-Bezeichnung DMW-BLH7E
Preis Ersatz-Akku 40 Euro
Aufnahmen 190 Fotos
Video: max. Akkulaufzeit 77 Video-Minuten
Video: Container-Formate MP4
Video: Codecs H.264
Video: Maximale Länge 30 Minuten
Speicherkarte SDXC
Interner Speicher
Blitzschuh
GPS-Empfänger
Wasserwaage 2 Achsen
Wasserdicht
Abmessungen 106 x 60 x 42 mm
Gewicht 310 Gramm
Video: max. Auflösung 2.160/30p / 1.080/50p / 720/25p

 

Geliefert von Chip.de

Starker Technik-Deal: LG 49UH7709 4K-Fernseher für 849 Euro

Den LG 49UH7709 erhalten Sie bei Amazon heute zum vergünstigten Preis. Ist das ein einmaliges Schnäppchen? Das rechnen wir genau nach: Der TV kostet im Tagesangebot 849,99 Euro. Der UVP-Preis bei Amazon liegt bei 1.199 Euro. der aktuelle Straßenpreis liegt bei etwa 1.000 Euro. Das ist immerhin eine Preissenkung von 150 bis 250 Euro .

Merkmale und Einschätzung des LG 49UH7709

Der TV hat eine Bildschirmdiagonale von 49 Zoll, die Auflösung liegt bei 3840 × 2160 Pixel (4K). An Anschlüssen stehen unter anderem 3x HDMI, 1x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x RJ45 (LAN), W-LAN  sowie Analog, DVB-T, DVB-T2 HD, DVB-C, DVB-S, DVB-S2, HbbTV, CI+ zur Verfügung –  SmartTV-Funktionen sind vorhanden. Weitere Produktdetails erfahren Sie auf der Amazon-Seite des Angebots.

Unsere Einschätzung des Amazon-Angebots: Der LG 49UH7709 wird von Amazon zu einem sehr guten Preis angeboten. 

Angebot bei BestCheck.de vergleichen

Wenn weitere Händler diesen Fernseher führen, finden Sie die spannendsten Angebote im Widget unten – so können Sie die Preise besser mit der Konkurrenz vergleichen. Wenn Sie unterhalb des Widgets auf “Weitere Angebote vergleichen” klicken, gelangen Sie auf die Übersichtsseite unseres Vergleichsportals BestCheck.de. Dort finden Sie alle Händler und Preise des TVs.

Hinweis: Unsere Einschätzung basiert ausschließlich auf den geforderten Preis. Eine Qualitätseinschätzung des Produkts können wir für Sie in diesem Rahmen nicht vornehmen.

 

Geliefert von Chip.de

Saturn senkt den Preis für den LG 55UH950V

 Der LG 55UH950V: Bei Saturn sparen Sie nun gut 200 Euro beim Kauf.

Der LG 55UH950V: Bei Saturn sparen Sie nun gut 200 Euro beim Kauf.

Technische Daten laut Hersteller:

  • Auflösung: 3.840 x 2.160 Pixel
  • Bildschirmdiagonale: 139 cm
  • Tuner: DVB-T2 (H.265), DVB-C, DVB-S, DVB-S2
  • 3D: ja
  • Anschlüsse: 3x HDMI, 1x USB 3.0, 2x USB 2.0, 1x LAN, 1x optischer Audioausgang, 1x Kopfhöreranschluss, 1 x CI+

  •  

    Geliefert von Chip.de

    Das ist der 4K-Hammer: Riesiger 70-Zoll-TV von Samsung fällt ins Bodenlose

    Samsung UE70KU6079 als Mega-Schnäppchen

    Vor ein paar Wochen kostete der 70 Zoll 4K-Fernseher rund 1.820 Euro – auch das war schon ein ganz starker Preis für diesen Giganten. Mittlerweile ist der UHD-TV unter 1.500 Euro gerutscht – ein echter Preishammer!


    Wenn Sie einen tollen großen TV wollen, dann haben wir ein echtes Schnäppchen für Sie. Aktuell bezahlen Sie für den Samsung UE70KU6079 ab rund 1.540 Euro inklusive Versandkosten – wobei letztere bei diesem Riesen-TV durchaus ins Geld gehen, da er von einer Spedition geliefert werden müsste. Der Fernseher hat eine Bildschirmdiagonale von 70 Zoll (176 Zentimeter) und 4K/UHD-Auflösung. Vier TV-Tuner, vier Mal HDMI, drei Mal USB, sowie LAN und WLAN bringen Content von vielfältigen Quellen und Smart-TV auf den Fernseher.

    Einschätzung
    Das ist wirklich ein tolles Angebot – so riesig und dabei im Verhältnis wirklich günstig. Natürlich handelt es sich bei der 6.000-Serie von Samsung um kein High-End-Gerät, aber dem mit Abstand größten Teil der Käufer dürften Ausstattung und Bildqualität absolut ausreichen und gefallen. Bei Amazon bekommt der TV 4,3 von 5 Sternen bei 17 Rezensionen – ebenfalls ein richtig guter Wert.

     

    Geliefert von Chip.de

    Nur 139 Euro bei Media Markt: Nintendo 3DS XL zum Schnäppchenpreis

    Kommt mit einer Pokémon-Version: Der 3DS XLKommt mit einer Pokémon-Version: Der 3DS XL Bild: Nintendo/Media Markt
    Den Nintendo 3DS XL gibt es derzeit als Schnäppchen bei Mediamarkt mitsamt einer Pokémon-Version.

    Für kurze Zeit bei Media Markt: Der Nintendo 3DS XL für 139 Euro

    Den 3DS XL gibt es derzeit bei Mediamarkt zum Schnäppchenpreis von nur 139 Euro. Das Gerät hat ein oberes Display mit 4,88 Zoll und ein etwas kleineres unteres Display, mit 4,18 Zoll Bildschirmdiagonale. Geschlossen misst der 3DS X 15,6 × 9,3 × 2,2 Zentimeter. Im Akku-Betrieb ist eine Betriebsdauer von bis zu 6,5 Stunden möglich und die Kapazität der im Lieferumfang enthaltenen Speicherkarte beträgt 4 Gigabyte. Der Speicher des 3DS XL kann aber mit einer eigenen Speicherkarte auf bis zu 32 Gigabyte erweitert werden.

    Zusätzliche Informationen zum Angebot

    Das Angebot bezieht sich auf 3DS XL-Modelle in Silber. Zusätzlich enthalten ist eine Pokémon-Version: Man kann sich aber entscheiden, ob man lieber Mond oder Sonne nehmen möchte. Im Lieferumfang enthalten sind der Nintendo 3DS XL, Touchpen, SD Card (4 GB), 6 AR-Karten und eine Bedienungsanleitung. Wichtig: Es ist KEIN Netzteil mit enthalten, der 3DS XL kann aber mit den Ladengeräten der Modelle 3DS, DSi XL und DSi geladen werden.

     

    Geliefert von Chip.de

    Die besten Technik-Geschenke über 150 Euro

    Richtige Kracher zu Weihnachten sind unsere Geschenk-Tipps mit einem Wert von über 150 Euro. Da ist für jeden Technik-Fan was dabei.

    Sie suchen noch geeignete Geschenke für Weihnachten, die bei jedem Technik-Fan das Herz höher schlagen lassen? Kein Problem: Wir stellen in diesem Video acht geniale Gadgets für über 150 Euro vor. Darunter die kompakte Kamera-Drohne Mavic Pro, smartes Zubehör für Ihr Fahrrad und ein günstiger 3D-Drucker für Bastler.

    Lesetipp: Die besten Technik-Geschenke unter 50 Euro

    Lesetipp: Die besten Technik-Geschenke bis 150 Euro

    Ihr Web-Browser unterstützt das HTML5-Video-Element leider nicht. Aktualisieren Sie ihn bitte, um das Video anzuschauen.

    Die besten Technik-Geschenke ab 150 Euro (2016)

    Konkret empfehlen wir Ihnen folgende Produkte, die allesamt jeweils über 150 Euro kosten:

    DJI Mavic Pro – faltbare Kamera-Drohne

    DJI Mavic Pro

    DJI Mavic Pro

    © DJI

    Hier können Sie den DJI Mavic Pro direkt bestellen

    Preis: 1200 Euro

    Der DJI Mavic Pro ist eine faltbare Kamera-Drohne. Sie eignet sich hervorragend für Reisen dank der kompakten Größe. Dank vieler Sensoren liegt der Mavic Pro stabil in der Luft und lässt sich einfach steuern. Über ein an den Controller angeschlossenes Smartphone sehen Sie das Livebild der Kamera und die Telemetrie-Daten – Sie können aber auch erweiterte Einstellungen vornehmen. Die Cam selbst nimmt dank des Gimbals veracklungsfreie Videos in bis zu 4K auf. Wir haben den Copter bereits getestet und waren begeistert.

    Lesetipp: DJI Mavic Pro im Test

    GoPro Hero5 Black und Hero5 Session – Actioncam

    GoPro Hero5 Black + Hero 5 Session

    GoPro Hero5 Black + Hero 5 Session

    © GoPro

    Hier können Sie die GoPro Hero5 Black direkt bestellen

    Hier können Sie die GoPro Hero5 Session direkt bestellen

    Preis Hero5 Black: 429 Euro

    Preis Hero5 Session: 329 Euro

    Die Hero5 Black ist GoPros neueste und leistungsstärkste Actioncam. Das Gehäuse ist ab Werk und ohne Gehäuse bis zu 10 Metern wasserdicht, sie lässt sich per Sprachsteuerung bedienen und sie nimmt Videos in 4K bei 30 Bildern pro Sekunde auf. Außerdem verfügt sie über einen eingebauten 2-Zoll-Bildschirm. Die Hero5 Session ist die kleine und abgespeckte Version. Sie ist ebenfalls wasserdicht, es gibt eine Sprachsteuerung und sie filmt in 4K. Dagegen fehlt ein Display und der Akku ist kleiner.

    Lesetipp: Alle Infos zur GoPro Hero5 Black und Hero5 Session

    Fischertechnik 536624 – 3D Drucker zum Selberbauen

    Fischertechnik 536624 3D-Drucker

    Fischertechnik 536624 3D-Drucker

    © Fischertechnik

    Hier können Sie den Fischertechnik 3D-Drucker direkt bestellen

    Preis: 430 Euro

    Laut Fischertechnik handelt es sich beim 536624 um „den weltweit ersten 3D-Drucker aus einem Baukastensystem“. Der Vorteil gegenüber einem bereits fertig zusammengebauten 3D-Drucker: Sie verstehen beim Zusammenbau das Konstruktionsprinzip und die Technik eines 3D-Druckers. Zudem besitzt der Fischertechnik-3D-Drucker kein Gehäuse, Sie können ihm somit bei der Arbeit genau zusehen. Der Fischertechnik 3D-Drucker nutzt das Verfahren Fused Filament Fabrication (FFF) zum Druck. Die ausdruckbaren Objekte können bis maximal 6,5 cm hoch sein.

    Samsung Gear 360 – kompakte 360-Grad-Kamera

    Samsung Gear 360

    Samsung Gear 360

    © Dennis Steimels

    Hier können Sie die Samsung Gear 360 direkt bestellen

    Preis: 350 Euro

    Die Gear 360 ist eine kleine, handliche mit zwei Kamera-Linsen ausgestattete 360-Grad-Kamera in Kugelform. Sie kommt mit einem Dreibeinstativ und ist mit aktuellen Samsung-Smartphones wie dem Galaxy S7 kompatibel, auf dem Sie das Live-Bild sehen. Mit der Kamera können Sie außerdem 360-Grad-Panoramafotos knipsen. Die Gear 360 bietet derzeit die beste Bildqualität in der Preisklasse.

    Lesetipp: Samsung Gear 360 im Praxis-Test

    COBI – Fahrrad wird zum Smart-Bike

    COBI

    COBI

    © COBI

    Hier können Sie die COBI direkt bestellen

    Preis: ab 250 Euro

    Mit dem COBI-Set machen Sie ihr Fahrrad smart. Der COBI-Hub mit Universal-Halterung bietet Platz für verschiedene Smartphones. Der Hub ist mit einer Alarmanlage und Klingel ausgestattet sowie einem Daumen-Controller. Er lädt das Smartphone dank eines integrierten Akkus und über die App blenden Sie eine Navigation ein und sammeln sätmliche Daten über Geschwindigkeit, Routen und zurückgelegte Kilometer. Der Hub bietet außerdem ein Frontlicht, ein Rücklicht ist optional erhältlich bzw. beim COBI Plus inklusive.

    LaMetric Time

    LaMetric Time

    LaMetric Time

    © LaMetric

    Alle Infos zu LaMetric Time

    Preis: 180 Euro

    Die LaMetric Time ist keine einfach Uhr, die Sie neben das Bett stellen und als Wecker nutzen. Die Uhr zeigt neben der Zeit im coolen Style Inhalte von Apps wie das Wetter, Börsenkurse oder Nachrichten an. Mit der passenden App passen Sie die Inhalte auf der Uhr an. Wir finden die LaMetric Time sehr gelungen.

    Aufgrund eines falschen Stromadapters wurde die Uhr aus dem Amazon-Sortiment genommen. Das Produkt wird aber bald wieder erhältlich sein.

    Jeden Tag eine neue Vollversion im PC-WELT-Xmas-Adventskalender

    In unserem Adventskalender gibt es keine Schokolade, sondern tolle Vollversionen! Schauen Sie täglich vorbei – es lohnt sich.

    Zum PC-WELT Weihnachts-Special

     

    Geliefert von PC-Welt.de